Blinklichtanlage für Bahnübergänge



[www.muehlenroda.de]  [Elektro-Übersicht]

An den im Handel erhältlichen Blinklichtschaltungen störte mich , daß die Lampen schlagartig verlöschen. Daher entwickelte ich die im folgenden beschriebene Schaltung. Die eigentliche Blinkschaltung besteht aus dem bekannten Timerbaustein NE 555, der mit ca. 1 Hz, bei einem Pulspausenverhältnis von 1:1 schwingt. Das Ausgangssignal wird nun nicht direkt den Leistungstransistoren zugeführt. Eine RC-Kombination speichert den Impuls noch für einige Zeit, wodurch die LEDs langsam verlöschen.
Die Schaltung wird mit 15 bis 24V Gleichspannung versorgt. Der eingebaute Spannungsregler 7812 stabilisiert die Spannung auf 12V. Daher sind die LED-Vorwiderstände auf 470R festgelegt worden.

Achtung! Am 15.12.1998 wurde ein Fehler im Schaltplan und Bestückungsplan korrigiert!
D2 war vorher falsch eingezeichnet.

Stückliste

Schaltplan

Ätzvorlage (76,2mm x 76,2mm)

Bestückungsplan

Ausführliche Schaltungsbeschreibung


Verantwortlich für den Inhalt: Armin Mühl, letzte Änderung: 15.08.1999